Kirchen

Alle

Der Kirchenturm ist aus dem 13. Jahrhundert, während das Hauptschiff 1751 gebaut wurde. Zahlreiche Umbauten zwischen 1951 und 1953.

> Informations détaillées

Berlincourt

Die Kapelle wurde 1957 von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, gebaut.

> Informations détaillées

Chevenez

Das Gewölbe im Chor ist von 1630, aber die heutige Kirche wurde 1842 gebaut und in den 1970er Jahren restauriert. 1979 wird der Chor mit einer kupfernen Monumentalskulptur von Dominique Froidevaux ausgestattet.

> Informations détaillées

Cornol

Die Kirche wurde 1787 gebaut und 1957 von der Architektin Jeanne Bueche aus Delémont restauriert.

> Informations détaillées

Courfaivre

Die am Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Kirche wurde 1953-53 von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, renoviert und vergrössert.

> Informations détaillées

Courgenay

Die frühere Kirche, deren Turm aus dem 13. Jahrhundert stammte, wurde abgerissen und von 1854 bis 1856 wiederaufgebaut.

> Informations détaillées

Damvant

Die 1947 erbaute Kirche wurde im Jahre 1965 restauriert. Angi nahm als Architekt an dieser Renovation teil.

> Informations détaillées

Delémont - Centre St-François

Das Centre St-François wurde 1961-1962 vom Architekten Silvio Casagrande erbaut.

> Informations détaillées

Delémont - Protestantische Kirche

Die protestantische Kirche wurde 1865 gebaut. 1928 erhielt sie einen Turm und 1959 wurde sie von Claude Leuzinger aus Tramelan renoviert.

> Informations détaillées

Delémont - Spitalkapelle

Die Kapelle befindet sich im neuen Teil des Spitals (Architekten : Gerster, Robert, Wütrich)

> Informations détaillées

Develier

Die alte Kirche, die aus dem 12. oder 14. Jahrhundert stammte, wurde 1637 zerstört. 1750 wird eine neue Kirche gebaut, die 1912 renoviert und von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, 1958-1959 restauriert wird . Merowingische Sarkophage wurden entdeckt. Ein romanisches Gewölbe aus behauenen Steinen kommt heute schön zur Geltung.

> Informations détaillées

Lajoux

Die Kirche wurde 1810 gebaut. 1970 wurde sie von Silvio Casagrande renoviert und umgebaut. Umbau mit ursprünglichen Materialien, Holz und Stein, die auch das Netz der Balken der alten Decke zur Geltung bringen.

> Informations détaillées

Le Peuchapatte

Die im Jahre 1972 wiederaufgebaute Kapelle hat von Yves Voirol entworfene Kirchenfenster. Das Dorf, eines der kleinsten, aber nicht unbekanntesten des Kanton Juras liegt auf 1130 Metern über Meer, mit einem Aussichtspunkt auf 1189 Metern. Kein Gasthaus, keine Geschäfte, aber ungefähr 80 Pferde aus guter Zucht !

> Informations détaillées

Les Genevez

Die heutige Kirche von Les Genevez ist 1933 unter der Leitung des Laufener Architekten Alban Gerster an der Stelle der früheren 1617 bis 1620 errichteten Kirche gebaut worden. Wie diese ist auch die jetzige Kirche der heiligen Maria-Magdalena geweiht.

> Informations détaillées

Mettembert

Die Kapelle wurde 1969-70 nach Plänen von Paul Chèvre, Architekt in Delémont, erbaut.

> Informations détaillées

Miserez

Die gothische Kapelle von Miserez ist Mitte des 11. Jahrhunderts gebaut worden. Sie wurde von den Jesuiten restauriert. Im Jahre 1972 unternimmt die Architektin Jeanne Bueche eine vollständige Restauration, bei der die Glasgemälde von Decarli eingesetzt werden.

> Informations détaillées

Mormont

Die St. Niklaus-von-der-Flüe-Kapelle wurde wie ein Schiff neben die Felder gesetzt. Sie wurde zwischen 1974 und 1976 von Maurergesellen aus Europa gebaut, ohne Architekt und ohne Bauunternehmer.

> Informations détaillées

Pleigne

Die heutige Kirche wurde 1787 gebaut und 1964 restauriert.

> Informations détaillées

Porrentruy - Kapelle des Schwesternhauses

Die Kapelle wurde 1974-75 von Charles Kleiber aus Moutier gebaut.

> Informations détaillées

Porrentruy - Spitalkapelle

Die Spitalkapelle wurde 1957 von Charles Kleiber erbaut.

> Informations détaillées

Porrentruy - St. Peters-Kirche

Die gotische Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert. Während der Restaurationsarbeiten von 1978 bis 1982 hat der Architekt Philippe Gressot sich bemüht, die Formen der ursprünglichen Architektur wiederzufinden. Im Jahre 1984 schuf Camillo das Bronze-Kirchenmobiliar.

> Informations détaillées

Réclère

Die Kirche wurde 1859 erbaut und 1969 von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, renoviert.

> Informations détaillées

Roche d'Or

Die 1927 gebaute Kapelle wurde 1982 vom Architekten Alain Quiquerez renoviert. Der Künstler Yves Riat hat nebst den Glasgemälden auch das Kirchenmobiliar im Chor realisiert.

> Informations détaillées

Rocourt

Die jetzige Kirche wurde im Jahre 1857 gebaut. Der Turm wurde 1896 aus gehauenen Steinen errichtet. Die Kirche wurde 1985 einer umfassenden Renovation unterzogen.

> Informations détaillées

Saignelégier

Die 1864 mit dem Spital gebaute Kapelle wurde in den 1980er Jahren renoviert.

> Informations détaillées

Soubey

Die 1632 erbaute Kirche steht unter Denkmalschutz. Romanischer Turm. Die Kirche mit ihrem Dach aus Steinplatten ist der einzige Bau dieser Art nördlich der Alpen. Sie wurde zwischen 1957 und 1963 von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, restauriert.

> Informations détaillées

Soulce

Die dem heiligen Laurentius geweihte Kirche wurde 1707-11 gebaut und 1978-79 von Silvio Casagrande restauriert.

> Informations détaillées

St-Ursanne

Eine erste im Jahre 1863 erbaute Kapelle wurde 1938 vom heutigen Bau von Alban Gerster ersetzt. Dieser wurde 1974 restauriert.

> Informations détaillées

Undervelier

Die heutige Kirche wurde 1846 gebaut.

> Informations détaillées

Vellerat

Die Kapelle wurde 1960-61 von Jeanne Bueche, Architektin in Delémont, gebaut. Sie wurde seither mehrmals umgebaut.

> Informations détaillées

Vendlincourt

Die Kirche wurde 1817 gebaut, im Jahre 1840 vergrössert und Ende des 19. Jahrhunderts restauriert. 1919 und 1986 wird sie nochmals renoviert. Hochaltar, Altar und Tabernakel sind im Jahre 1986 von Bildhauer Arnold Stékoffer geschaffen worden.

> Informations détaillées

Vicques

Die neue Kirche wurde mitten im Dorf zwischen 1958 und 1960 erbaut, nach Plänen von Pierre Dumas, einem Freiburger Architekten. Sie ersetzte ein Gotteshaus aus dem 18. Jahrhundert und verdankt ihre Entstehung unentgeltlich geleisteter Gemeinschaftsarbeit.

> Informations détaillées